5 gute Gründe um in Grünheide zu investieren

Der Autogigant Tesla kommt nach Deutschland. Im Sommer 2021 ist es so weit: Tesla Motors eröffnet einen riesigen Produktionsstandort im brandenburgischen Grünheide bei Berlin. Wer in Immobilien investieren will, findet hier vielleicht eine große Chance.

Remy Sharp

Fabian Lurz

Montag, 26.10.2020

Das Giga Berlin, wie CEO Elon Musk sein neues Projekt nennt, soll ca. 12.000 Mitarbeiter beschäftigen und hat das Potenzial den Immobilienstandort Grünheide nachhaltig zu verändern. In diesem Artikel schauen wir uns die möglichen Entwicklungen an und geben Dir 5 Gründe an die Hand, warum eine Immobilieninvestition in Grünheide und Umgebung gute Ertragschancen bieten kann.

1) Der Standort Grünheide ist auch ohne Tesla schon attraktiv

Selbst ohne Tesla hat sich Grünheide und die Umgebung in den letzten Jahren für Investoren hervorragend entwickelt. 

Die 8.000 Einwohner Gemeinde liegt circa 50 Kilometer von Berlin entfernt und zählt damit zum erweiterten Speckgürtel der deutschen Hauptstadt. 

Schon in den vergangenen Jahren haben sich die Kaltmieten in Grünheide und der Umgebung um ein vielfaches erhöht. 

Zum Vergleich der Kaufpreis / m² für Wohnungen in Grünheide:

Q3 2016: ca. 1.500 € / m²

Q3 2019: ca. 2155 € / m²

Das ist vor allem mit der guten strategischen Lage von Grünheide zu begründen. Die nahegelegenen Zugstationen machen ein Erreichen der Hauptstadt in ca. 45 Minuten möglich und über das GVZ Freienbrink ist Grünheide direkt an die, nach Berlin führende, B10 angebunden. 

Aus der Erfahrung wissen wir, dass Pendler bis zu einer Stunde Fahrzeit zum Arbeitsort in Kauf nehmen. Auch für Menschen, die in Berlin arbeiten, ist Grünheide also ein attraktiver Wohnort.

2) 12.000 Mitarbeiter brauchen Wohnraum

In Bezug auf Arbeitsplätze und Industrie sieht es in Brandenburg derzeit noch recht schwach aus. Sobald das Giga Berlin den Betrieb aufnimmt, ändert sich das aber. Zwischen Berlin und Frankfurt Oder wird es einen starken Nachfrageschub nach Wohnraum geben. 

Der Bürgermeister von Grünheide hat schon zugegeben, dass die Gemeinde Grünheide selbst hier nur sehr wenig Potenzial bietet. Es gibt relativ wenig freie Bauflächen für Wohngebäude. 

Als Immobilieninvestor wird daher die Region rings um Grünheide potenziell interessant. Gemeinden wie Schöneiche und Fürstenwalde, die beide nur wenige Kilometer von der neuen Gigafactory entfernt liegen, haben schon signalisiert, dass ausreichend Platz für den Bau neuer Wohnungen vorhanden ist. 

Diese gestiegene Nachfrage rechtfertigt die Annahme, dass auch die Preise und die Bruttorendite für Investoren in diesen Gemeinden stark anziehen wird.

Wenn es um größere Städte geht, ist Frankfurt Oder deutlich interessanter als Berlin. Die Bau- und Wohnungspreise in der Hauptstadt sind so stark gestiegen, dass sich eine Immobilieninvestition hier kaum noch lohnt.

3) Berlin hat derzeit nur noch wenig Potenzial

Das Baupotential in Berlin ist derzeit erschöpft. Neben den hohen Baupreisen, die Neubauten in der Regel völlig unwirtschaftlich machen, fehlt schlichtweg der Platz. Natürlich verfügt Berlin über eine hervorragende Infrastruktur und ist, was das private Leben angeht, attraktiver als Grünheide und die Umgebung. 

Viele Mitarbeiter von Tesla werden sich die hohen Mieten, die notwendig sind, um diese Bauprojekte wirtschaftlich zu machen, möglicherweise einfach nicht leisten können. 

Wenn die Großstadt den gestiegenen Bedarf an Wohnraum nicht befriedigen kann, muss dies in den Gemeinden um den Fabrikstandort passieren. Ein entsprechender Anstieg der Bruttorendite ist zu erwarten.

4) Der BER Flughafen als positives Beispiel (nicht als Bauprojekt ;) )

Die Entwicklung der Mietpreise in der Region um den Hauptstadtflughafen BER zeigt, welche Chancen ein großer Arbeitgeber für eine Region bieten kann. 

Zwar ist der Flughafen mit seinen mindestens 60.000 neuen Arbeitsplätzen in einer ganz anderen Dimension als die Tesla Fabrik, der Trend dürfte aber ähnlich sein. 

Nach dem Beginn des Bauprojektes hat sich der Standort Schönefeld grundlegend verändert. 

Die Verbesserung der Infrastruktur, und dabei insbesondere die Anbindung an die strategisch wichtigen Punkte in Berlin, hat das Wohnen in Schönefeld deutlich attraktiver gemacht. Rund um das Flughafenprojekt ist jede Menge Gastronomie, Hotellerie und Einkaufsmöglichkeiten entstanden, was den Standort weiter verbessert hat. 

5) Chancen wie diese kommen selten

Im vorherigen Abschnitt haben wir über das Flughafenprojekt in Schönefeld gesprochen. Die Baugenehmigung und der damit verbundene Ausbau der Infrastruktur liegt jetzt schon mehr als 10 Jahre zurück.

Insbesondere in Deutschland ist es eher so, dass große Produktionsstandorte und Arbeitgeber ins Ausland abwandern, da sie dort günstiger produzieren können. 

Dass ein großer Arbeitgeber nach Deutschland zieht oder dort einen Standort eröffnet, ist ein eher seltenes Ereignis und ist deswegen natürlich interessant. 

Natürlich kann man nicht genau vorhersagen, wie sich Grünheide plus Umgebung verändern werden. Eine Tendenz ist aber absehbar.

Die größte Gefahr ist, wenn Tesla aus Deutschland abziehen würde. Das ist aber in den nächsten 10 Jahren erstmal nicht absehbar.

In Kooperation mit